Backissues

3-2013-0

Ausgabe 3/2013
Styleguide Antwerpen
Interview Bruno Pieters

Editorial

Schließen sich Mode und Humor eigentlich aus? Der Grat zwischen Lachen und Auslachen ist für viele zu schmal, als dass sie wagen würden, darauf mit modischem Witz zu balancieren. Außerdem: Kann denn, was witzig aussieht, überhaupt cool sein? Unsere Berliner Autorin Fredericke Winkler ist diesen Fragen nachgegangen – und stellt fest, dass Humor und Selbstironie durchaus einen Platz in der Modewelt verdienen und glücklicherweise mancherorts auch schon fest eingenommen haben.

Ein lebender Beweis dafür: Walter Van ­Beirendonck. Der Designer, der in den frühen 80er Jahren als Mitglied der Antwerp Six Berühmtheit erlangte und gemeinsam mit seinen Ex-Kommilitonen von der ‚Koninklijke Academie voor Schone Kunsten‘ die belgische Mode von Grund auf revolutionierte, ist für seine lebensfrohen und witzigen Entwürfe bekannt. Und hat es damit weit gebracht. Seit 2007 bekleidet er am Fashion Department der Antwerpener Kaderschmiede selbst den Posten des Direktors. Dass er und seine ehemaligen Mitstreiter in der beschaulichen Stadt an der Schelde bis heute ihren Einfluss geltend machen, zeigt sich bereits im Straßenbild. Gemessen an der Größe Antwerpens ist die Dichte an High-End-Fashion-Stores enorm. Anlässlich des 50. Geburtstags des renommierten Fashion Departments haben wir uns mit dem Hamburger Fotografen Gulliver Theis nach Belgien aufgemacht, um von dem hier verabreichten Mode-Elixier zu kosten. Unsere 20 ausgewählten Empfehlungen für den perfekten Antwerpen-Rundumschlag, inklusive stilvoll eingerichteter Restaurants, hipper Bars, uriger Bierkneipen und hochkarätiger Museen, finden Sie in unserem City Guide.

Bruno Pieters ist ein Landsmann der Antwerp Six, kocht jedoch sein eigenes Süppchen. Bis 2010 verantwortete er, neben einer Kollektion unter seinem Namen, bei Hugo Boss die junge Linie Hugo, schmiss dann hin und ist nun zurück – mit Honest by, seinem neuen Label, das auf nie dagewesene Weise sämtliche für den Konsumenten wissenswerte Informationen offenlegt. Vom Herstellungsprozess bis zur Preisgestaltung. J’N’C-Autor Oliver Horton verabredete sich mit dem smarten Transparenz-Verfechter zum Interview.

Des Weiteren war Oliver für uns in seiner Heimatstadt London unterwegs. Dort traf er mit Mark Batista nicht nur den Mitinitiator und Co-Kurator der jungen Menswear-Messe Jacket Required. Er sprach auch mit Javid Alavi, dem Begründer der 60s Kultmarke Merc, der von seiner Tochter Soraya Alavi und Team-Member Miles Gray begleitet wurde. Ebenfalls in der britischen Modehistorie verwurzelt: Nick Ashley, Sohn der legendären Laura Ashley und Designer von Private White V.C., einer der wenigen britischen Marken, die tatsächlich noch in einer eigenen Fabrik in Manchester fertigt.

Doch noch einmal zurück an die Themse: Dass sich hier last but not least auch äußerst inspirierende Store-­Konzepte finden, dafür liefert ,Couverture & The Garbstore‘ den besten Beweis. Trotz Themenschwerpunkt London haben wir uns in unserem Retail-Special jedoch auch Abstecher nach Hongkong, Helsinki und München erlaubt.

Apropos erlaubt: In der Mode gilt: Erlaubt ist, was gefällt. Und so begegnen Sie in unseren Shootings diesmal Rockabillys, Amish People, Grungies und Minimalisten. Also: Humor bewahren.

In diesem Sinne wünschen wir jede Menge Spaß mit der vorliegenden Ausgabe.

 

 Ilona Marx, Editor in Chief

 

 

Photographers
Rainer Rudolf Benoit/7daysisaweekend, Nadia del Dò, Björn Giesbrecht, Muriel Liebmann, Swantje Neubohn, Julian Niznik, Philipp Rathmer, Axel Siebmann, Gulliver Theis, Gunnar Tufta, Erwin Wenzel

Illustrators
Frauke Berg, Roman Klonek, Matthias Suess

Authors
Christine Albrecht, Jolien Deckers, Gerlind Hector GH, Oliver Horton, Svea Jörgens, Cheryll Mühlen, Eva Westhoff EW, Fredericke Winkler FW

 

 

 

JNC Ads Rectangle Home 06

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige


Aktuelle
Ausgabe

Ausgabe kaufenAbonnierenMediadaten