Backissues

00-JNC01-2016

Ausgabe 1/2016

Cool Cities Venedig

Interviews: Francesca Zara & Massimo Pigozzo, Enzo Fusco, Andrea Canè, Patrick Coppolecchia-Reinartz, Simon Giuliani, Nick Ashley

‚MADE IN ITALY‘ – GILT DAS GÜTESIEGEL NOCH?

Italien: ein Sehnsuchtsort. In Sachen Kunst, Stil und Handwerk blickt das Land auf jahrhundertealte Traditionen zurück. 

Doch wofür steht eigentlich die gegenwärtige italienische Mode? Diese Frage stellten wir uns in den vergangenen Monaten immer wieder. Schließlich galt Mode ‚Made in Italy‘ in den zurückliegenden Jahrzehnten als besonders exklusiv, galten ihre Designs als außergewöhnlich extravagant, ihre Produkte als sehr hochwertig verarbeitet. Prada, Gucci, Emilio Pucci, Dolce & Gabbana, Salvatore Ferragamo, Bottega Veneta, Giorgio Armani – die Liste der großen Modedynastien ist lang. Und auch im Bereich der demokratischeren, weil erschwinglicheren Brands hatte Italien in der Vergangenheit immer die Nase im Wind. Woolrich, Blauer, C.P. Company, Stone Island, Replay, Diesel: Die Protagonisten der Casualwear waren in den letzten Jahren stilprägend für eine breite Bevölkerungsschicht, hatten ebenso viele eingeschworene Fans im männlichen wie im weiblichen Modelager. 

Grund genug, in regelmäßigen Abständen einen Blick über die Alpen zu werfen. Haben wir in den letzten Jahren Rom, Mailand und Florenz einer genauen Analyse unterzogen, steht in dieser Ausgabe Venedig im Zentrum unserer Beobachtungen. Auch wenn die Stadt in erster Linie für ihr Murano-Glas berühmt ist und die Bekanntheit ihrer Webereien dahinter zurücksteht, genießt das Veneto doch den Ruf, Heimat einiger der besten Produktionsstätten zu sein. Daher beschränkten wir uns für das vorliegende Heft nicht nur auf die Erkundung der schönen Lagunenstadt und ihrer Retailszene, sondern unternahmen noch einige Ausflüge aufs Festland. 

Barena Venezia war dabei unsere erste Anlaufstelle. Francesca Zara und Massimo Pigozzo gewährten uns tiefe Einblicke in ihre Arbeit an einer Kollektion, die sich auf die Bekleidungstraditionen rund um Venedig beruft. Wie die beiden es schaffen, eine immer erfolgreicher werdende Modelinie zu entwerfen, zu vermarkten und zu vertreiben – und trotzdem die Work-Life-Balance zu halten –, verrät das leidenschaftliche Duo ab Seite 66. Enzo Fusco, Gründer des Unternehmens FGF Industry und Urgestein der Casualwear, war der Zweite auf unserer Liste. Er sprach mit uns über seine Liebe zu alten Uniformen und modernen funktionalen Textilien. Das Interview mit Fusco finden Sie auf Seite 68. 

Ein weiterer ‚hochdekorierter‘ Gesprächspartner zum Thema Italien: Andrea Canè, Creative Director von WP Lavori in Corso, dem Unternehmen hinter der Marke Woolrich. Mit ihm durften wir in Bologna die berühmte Pasta alla Bolognese probieren, bevor er uns über seine Vision für die Ablösung der Heritage-Bewegung aufklärte. Fredericke Winkler, Fabrics-Spezialistin von J’N’C, sprach mit Simon Giuliani, Marketing Manager von Candiani Denim aus der Nähe von Mailand, über das neue Development Center und grüne Potenziale im blauen Gewerbe, während Patrick Coppolecchia-Reinartz, Inhaber der Agentur D-tails, Vertriebsprofi und Halbitaliener, unserer Autorin Gerlind Hector Rede und Antwort stand. 

Doch nicht nur in Italien tut sich so einiges, auch bei uns zu Hause standen die Räder nicht still. Um Sie in Zukunft noch umfassender zu informieren und noch zielgenauer zu beraten, haben wir beschlossen, ab sofort noch eine Portion mehr Service in die J’N’C zu packen: In der neuen Rubrik ‚Must Buys‘ finden sich Produkte versammelt, die wir in den kommenden Saisons als unerlässlich im Sortiment empfinden und Ihren daher wärmstens ans Herz legen wollen. ‚Four Elements‘ beinhaltet Stylingvorschläge für Produkte, die Ihren Blick auch für solche Marken schärfen, die Sie bisher vielleicht nicht auf der Liste hatte. Das kann auch den Shopinhabern unter Ihnen helfen, Ihr Portfolio durch neue Namen aufzufüllen.

Auch in den J’N’C News, die parallel zu diesem Heft erscheinen, steht der Servicegedanke jetzt noch stärker im Fokus, wurden neue Themen bespielt und neue Schwerpunkte gesetzt. Was wir mit beiden J’N’C-Publikationen für die kommenden Ausgaben planen, sei noch nicht verraten, aber machen Sie sich auf weitere Erfrischungen gefasst! 

In diesem Sinne wünschen wir einen erfolgreichen Saisonstart und viel Vergnügen auf Ihrer gedanklichen Italienreise.

P.S. Noch Tage nach ihrer Rückkehr aus Venedig hatte Ilona Marx einen leichten Seemannsgang, so viel Zeit verbrachten sie und der Fotograf Bernd Wichmann auf den venezianischen Vaporetto-Booten und ihren schwankenden Haltestegen, um die Locations für das vorliegende Cool-Cities-Special abzuklappern. Dafür wissen die beiden jetzt: Mal eben ans andere Ende der Stadt zu gelangen, das ist in Venedig ein Ding der Unmöglichkeit.

JNC Ads Rectangle Home 06

Anzeige

Anzeige

Anzeige


Aktuelle
Ausgabe

Ausgabe kaufenAbonnierenMediadaten