City Guide Madrid

E-Mail Druckbutton anzeigen? PDF

Nueva Movida Madrileña

Ausgabe 03/2012

illu-madrid

Text Ilona Marx Photos Andi Zimmermann Illustration Roman Klonek

Prächtig und traditionsreich, aber ein bisschen verstaubt – das ist der Ruf, der Madrid in den letzten Jahren vorauseilte. Die berühmten Fassaden, finanziert vom Gold und Silber der Seefahrer, die einst aus Peru und Mexiko zurückkehrten, überstrahlten die Szenerie, während der Madrider Underground sein umtriebiges Dasein allenfalls noch in Pedro Almodóvars Filmklassikern aus den 1980er Jahren zu fristen schien.

Doch eine Zeitenwende deutet sich an: Madrid ist in Bewegung. Die spanische Hauptstadt erlebt einen Kreativitätsschub, wie sie ihn seit der Movida Madrileña, dem Aufbruch der Jugend nach Francos Tod, nicht mehr gesehen hat. In sämtlichen Bereichen. Ob Modeszene, Gastrokultur oder Kunstwelt – konfrontiert mit der Wirtschaftskrise und einer Arbeitslosenquote von über 24 Prozent im ersten Quartal 2012 spucken viele Spanier in die Hände und wagen nicht selten den Versuch, sich neu zu erfinden. Die Madrilenen mit möglicherweise noch mehr Enthusiasmus als die Katalanen in Barcelona, denn hier, im Zentrum des Landes, ist man nicht so verwöhnt: Das Meer ist weit, die Winter sind empfindlich kalt. Selbst Ende April kann man noch von nordeuropäisch anmutenden Temperaturen überrascht werden.

Zum Ausgleich besitzt die mit 3,3 Millionen Einwohnern drittgrößte Stadt Europas eine Tiefe und Ernsthaftigkeit, die dem leichtlebigen Barcelona bisweilen fehlt. Bestes Beispiel: die Kunst. Mit drei Museen von Weltruf – dem Prado, der Sammlung Thyssen-Bornemisza und dem Centro de Arte Reina Sofía – bietet Madrid eine unglaubliche Dichte an Meisterwerken und wirkt verglichen mit dem ‚Partygirl‘ am Mittelmeer wie eine Intellektuelle. Und: Die Metropole versteht sich durchaus aufs Feiern! Das Madrider Nachtleben gilt als exzessiv. Man zieht spät los – und kommt erst früh nach Hause. Besonders im Viertel Chuecas, ehemals Zentrum der Schwulengemeinde, jetzt Tummelplatz der Stadtjugend, und im für seinen alternativen Lebensstil bekannten Barrio de Malasaña sind in jüngster Zeit viele neue Restaurants und Bars aus dem Boden geschossen. Andernorts, im schicken Stadtteil Salamanca, haben einige Newcomer der ohnehin schon exklusiven Shopping- und Gastroszene die Krone aufgesetzt.

Die Madrilenen lassen sich nicht unterkriegen. Sie haben der Krise den Kampf angesagt und stellen sich ihr, stolz wie Toreros, entgegen. Denn es gibt sie, die Jungunternehmer, die sich etwas trauen – und zwar zahlreicher, als man meinen möchte. Ob der Mut belohnt wird, zeigt sich in den nächsten Jahren. J’N’C-Chefredakteurin Ilona Marx und der Fotograf Andi Zimmermann waren jedenfalls schon jetzt hellauf begeistert und sehr inspiriert von den neuen Konzepten der jungen Hauptstädter. Allen eingefleischten Barcelona-Fans sei nachhaltig empfohlen, auch mal in Madrid vorbeizuschauen!

 

PLUS CHECK THESE OUT

La Casa del Abuelo (Existiert seit 1906. Eine der ältesten Tapas-Bars – und eine der besten!) www.lacasadelabuelo.es

Loewe (Wahnsinnig schöne Kleider und tolle Taschen. Leider auch wahnsinnig teuer!) www.loewe.es

Óscar Hotel (Mitten im Ausgehviertel Chueca gelegen – der Hipster-Treff!) www.room-matehotels.com

La fresh gallery (Junge Kunst und junges Publikum – DIE Up-and-coming-Galerie Madrids!) www.lafreshgallery.com

El Paraguas (traditionelle galizische Küche – seeeehhr lecker!) www.elparaguas.com

Galería Oliva Arauna (Eine Pionierin in Sachen Videokunst und Fotografie.) www.olivarauna.com

Panta Rhei (Schöner Buchladen in Chueca – inspirierend!) www.panta-rhei.es

Bodega de la Ardosa (Uralte Kneipe – von 8 Uhr morgens bis 2 Uhr nachts geöffnet!) www.laardosa.com

L’Habilleur (internationale Fashionbrands auf zwei Etagen) Plaza de Chueca 8

Delic (Sehr gemütliches Café an einem der schönsten Plätze Madrids.) www.delic.es

Cafeteria HD (Pommes und Burger in sehr coolem Sixties-Ambiente – eine Ausnahmeerscheinung!) www.grupolamusa.com

Love dispensary (Hübscher Shop mit Top- Brands: Acne, Martin Margiela, Carven u.v.a.m.) www.lovedispensary.com

Zurück ... Zuletzt aktualisiert am d.m.y  

Aktuelle
Ausgabe

Ausgabe kaufenAbonnierenMediadaten